Direkt zum Inhalt , Direkt zum Hauptmen�

Links zu den Präsentationen der anderen Häuser

Familienpaten

Die Paten begleiten Familien

Wenn sich die Familie durch ein Baby vergrößert, ändert sich erst einmal alles. Der Tagesablauf, Beruf und Freizeit und Kontakte. Vor allem in der Anfangszeit gibt es viele Fragen, die früher zum Beispiel durch das Erfahrungswissen in Großfamilien beantwortet wurden. Durch geänderte gesellschaftliche Verhältnisse fehlt vielen Familien dieses Wissen. Genau diese Lücke will das Projekt mit dem Einsatz ehrenamtlicher Patinnen schließen.

Eine Patin fungiert gewissermaßen als Familiengesundheitslotsin. Sie besucht die Familien regelmaßig in den ersten 3 Lebensjahren des Kindes, mindestens aber zehnmal. Die Art und Weise der einzelnen Kontakte werden von Familie zu Familie und von Patin zu Patin verschieden gehandhabt und werden im gegenseitigen Austausch abgestimmt.

Bei jedem ihrer Besuche gibt die Patin nützliche Informationen für den Alltag mit dem Kind weiter. Informiert über Angebote, Kurse, Veranstaltungen und Elternseminare, erläutert die Entwicklungsschritte eines Kindes, erinnert an die Vorsorgeuntersuchungen und kennt regionale Beratungs- und Hilfsmoglichkeiten. Auf Wunsch vermittelt die Patin zu professionellen Anlaufstellen oder unterstützt bei behördlichen Angelegenheiten.

Die ca. 60 Patinnen im Netzwerk Gesunde Kinder Barnim Nord sind unterschiedlich alt und kommen aus den verschiedensten Berufsgruppen, sind allesamt ehrenamtlich tätig und sie alle möchten Familien unterstützen.

Die Patinnen des Netzwerkes werden in regelmäßig stattfindenden Informationsveranstaltungen und Weiterbildungen geschult, wofür sie auch einen Nachweis erhalten. Dadurch ist sichergestellt, dass die Patinnen aktuelles Wissen an die Schwangeren und Familien weitergeben können.

Jede teilnehmende Familie erhält ihre eigene Patin, wobei die Auswahl durch die Netzwerkkoordination sehr sorgfältig erfolgt. Im Rahmen der Besuche erhalten die Patinnen Einblicke in persönliche Daten der Familie. Deswegen sind sie angewiesen, diskret mit den persönlichen Informationen umzugehen und sind an diesen Vorsatz durch eine Verschwiegenheitserklärung gebunden. 

Möchten auch Sie Familien begleitend zur Seite stehen?

Grundsätzlich kann jeder Erwachsene als Pate/-in ausgebildet werden. Hilfreich sind Erfahrungen mit kleinen Kindern sowie Kenntnisse aus dem medizinischen, pädagogischen oder sozialen Bereich.

Darüber hinaus sollten Sie offen für die verschiedensten Familienkonstellationen sein, aufmerksam und emphatisch zuhören können und natürlich Kinder mögen.

Nach einem persönlichen Vorstellungsgespräch und anschließender Qualifizierung sind Sie dann befähigt Familien (in der Regel betreut ein Pate/-in 2 bis 3 Familien) ehrenamtlich als Begleitung zur Seite zu stehen.

Durch die enge Zusammenarbeit mit kommunalen Vertretern, regionalen Akteuren und dem Koordinationsteam wird gewährleistet, dass unsere Paten immer aktuell informiert sind und die neuesten Erkenntnisse und Termine zeitnah an die Familien weitergeben können.

Na, haben wir Ihr Interesse geweckt? Vereinbaren Sie einen Gesprächstermin mit uns, so können wir uns kennenlernen! Netzwerkbüro 03334 69 23 93